Sie befinden sich hier: Unterhaltung » Kraftfutter

REDAKTION GERNOT FRIESCHER
FOTO SHUTTERSTOCK.COM

ZARTE ENTENBRUST …

Mit diesem Kraftfutter könnt Ihr Eure Freunde und Kameraden sprichwörtlich einmal so richtig zur Brust nehmen. Genauer gesagt zur Entenbrust. Der aromatische und unverwechselbare Geschmack von Ente erfreut sich großer Beliebtheit und auch die Zubereitung ist äußerst einfach. Ist man auch noch im Besitz eines Fleischthermometers, kann ohnehin von einer Geling-Garantie ausgegangen werden. Ob für eine große Anzahl an Essern gekocht werden soll oder (Tipp für Herzensbrecher) ein romantischer Abend ansteht, die Zubereitung und der Aufwand bleiben stets gleich gering.

Wenn wir schon von einem Aufwand sprechen, so lasset uns doch gleich zu kochen beginnen: Zu allererst heizen wir den Ofen auf 120 Grad mittels Ober- und Unterhitze vor. Auch schieben wir ein Backblech in die Mitte des Ofens, denn es ist wichtig, dass das Blech gut aufgeheizt ist, wenn die Entenbrüste daraufgelegt werden.
Nun spülen wir die Entenbrüste mit kaltem Wasser ab und tupfen diese mit Küchenpapier trocken. Mit einem scharfen Messer müssen wir als nächstes die Fettseite rautenförmig in einem Abstand von ca. 2 cm einschneiden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass die Fettenden wirklich durchtrennt werden (das verhindert ein Aufwölben beim Braten), wir jedoch mit dem Messer nicht in das Fleisch schneiden. Jetzt können wir die Entenbrust rundherum salzen, mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und auch eine kleine Prise Zucker darüber streuen. In einer Pfanne wird als nächstes das Butterschmalz auf mittlere Temperatur erhitzt. Ist das Butterschmalz schön heiß geworden, legen wir die Kräuterzweige sowie die geschälten Knoblauchzehen in die Pfanne und die Entenbrüste mit der Fettseite darauf.
    Nach ungefähr 4 Minuten bzw. wenn sich die Seiten der Entenbrust hochzuziehen beginnen, werden die guten Stücke gewendet und für weitere 4 Minuten angebraten. Beide Seiten der Entenbrust sollen eine schöne dunkelbraune Farbe und eine leichte Kruste bekommen. Sollten sich die Kräuter oder der Knoblauch schwarz verfärben, so geben wir diese auf die Seite der Pfanne, damit sie nicht verbrennen und einen bitteren Geschmack abgeben.
Nun dürfen die Entenbrüste mit der Fettseite nach oben in den Ofen und für ca. 15 Minuten weiterbraten. Wer die Fettseite besonders knusprig haben möchte, kann in den letzten 5 Minuten den Ofen auf Umluft umschalten und das Fleisch bis zum gewünschten Bräunungsgrad knusprig werden lassen. Wer auf Nummer Sicher gehen will, der bedient sich eines Fleischthermometers und schaltet den Ofen aus, wenn eine Kerntemperatur in der Mitte von 62 Grad erreicht ist. Egal ob mit oder ohne Thermometer, nun legen wir eine Alufolie über die Entenbrüste und lassen diese für ca. 5 Minuten bei ausgeschaltetem Ofen und leicht geöffneter Ofentür rasten. Diese Zeit kann man nun ideal nutzen, um einen – wie in unserem Fall – gemischten Salat nach Belieben abzumachen und als Beilage im Anschluss zu servieren.

Wir wünschen viel Erfolg beim Nachkochen!

Zutaten
für 4 Personen.

2 Stk. Barbarieentenbrust (ca. 400 g)
4 Stk. Rosmarinzweige
2 Stk. Thymianzweige
2 Stk. Knoblauchzehen
Butterschmalz zum Anbraten
Prise Salz, Pfeffer und Zucker