Wenn die Lunge brennt,

geht’s erst richtig los!

Wenn die Lunge brennt, geht’s erst richtig los!

TEXT GERNOT FRIESCHER
FOTOS HANNO MEIER / HAIX

Sport und Bewegung sind gesund, das wissen wir. Ist mehr Sport somit auch noch gesünder? Das wissen wir nicht. Eines steht jedoch fest: Die Teilnehmer des härtesten Feuerwehrwettkampfes strotzen nur so vor Energie und Vitalität. Doch das sieht nach einem FireFit Championships Wettkampf ganz anders aus.

Dank des einfallsreichen Fotografen Quentin Pruvost und Feuerwehrmitgliedern mit einer Leidenschaft zu Comics und Cosplay entstand ein wahrlich heldenhafter Kalender.

»
Der Wettkampf ist eine reine Qual.
Doch am Ende schießen dir
Glücksgefühle wie verrückt
durch den Körper!
«

Ein Team, zwei Minuten und viele schmerzverzerrte Gesichter: Die Wettkämpfe der FireFit Championships, einer Variante der Firefighter Combat Challenge, zählen weltweit zu den härtesten Feuerwehrwettkämpfen überhaupt. Doch immer mehr Feuerwehr-Athleten nehmen trotz der enormen Belastung, oder eben gerade deshalb, an diesem Spektakel aktiv teil. Auch die Anzahl begeisterter Zuschauer nimmt von Event zu Event zu. Wie auch in anderen Sportarten üblich, formieren sich hier Wettkämpfer zu Teams. Eines der Teams sticht dabei an Leistungen und Professionalität besonders heraus: Team HAIX. Diesem gehören momentan neun Athleten an und jeder davon geht mit Leidenschaft an seine persönlichen Grenzen. 

STARKES ENGAGEMENT VON HAIX

Bereits vor einigen Jahren trat der Weltkonzern mit Hauptsitz in Bayern als Sponsor auf; vorerst als Exklusiv-Sponsor des HAIX-Towers, später auch als Sponsor der Top-Sportler der Szene. Lange Zeit waren in Europa nur wenig professionelle und wackelige Gerüstbautürme für die Feuerwehrwettkämpfe im Einsatz. Konstante Anforderungen an die Athleten waren kaum möglich. Heute ist der 12 Meter hohe und mit bis zu sechs versetzten Etagen ausgeführte HAIX-Tower europaweit der Hochwertigste dieser Art und somit bei den Wettbewerben schon selbst eine Attraktion.

Dem offiziellen Team HAIX gehören aktuell 9 Sportler an, die als Einzelsportler bzw. in Teambewerben antreten. Im Team HAIX Wild 50s zusammengefasst sind Gerd Müller, Ralf Sikorra, Dietmar Kirsch, Heiko Gehrke und Andreas Schröder. Andreas war auch einer von 12 Läufern, welcher zusätzlich zur Einsatzkleidung mit angeschlossenem Atemschutzgerät die Strecke zum 5. Höxteraner Charity Feuerwehrlauf (für an Muskeldystophie vom Typ Duchenne erkrankte Kinder) absolvierte. Ergebnis des Tages waren 578 hochmotivierte Läuferinnen und Läufer sowie ca. 8.000 €, welche der Aktion Benni & Co. überwiesen werden konnten. 

Mit Dietmar Kirsch haben die Wild 50s 2018 bereits einen Einzel-Weltmeister gestellt und 2017, 2018 und 2019 Vizeweltmeistertitel und Podestplätze in den verschiedenen Disziplinen erkämpft. Als Einzelsportler gehören die Berlinerin Meghann Krüger, die Norwegerin May Tommervold, der Brandenburger Pascal Dülge und der Breisgauer Philipp Kaiser zum Team. Krüger, Dülge und Kaiser zählen zu den besten deutschen Athleten im Feuerwehrsport und konnten sich auch international bereits sehr gut platzieren. Die Norwegerin Tommervold zählt zu den absoluten Top-Athletinnen weltweit. 

Bitte lächeln heißt es für Meghann Krüger und Philipp Kaiser

Pascal Dülge ist als Einzelsportler im Team HAIX vertreten

HIGHLIGHT FINDET AUF DER INTERSCHUTZ 2020 STATT

Bei der alles überstrahlenden Weltleitmesse INTERSCHUTZ 2020 in Hannover erwartet den Besucher nicht nur eine Leistungsschau in Hinblick auf Technik, Material und Fachwissen, auch sportlich wird an allen sechs Messetagen ans Limit gegangen. Bei den HAIX FireFit Championships zeigen Feuerwehrmänner und -frauen, was sie unter Zeitdruck in voller Montur so alles im Stande sind zu leisten. Mitmachen können alle, die sich fit genug für den Wettkampf fühlen. Wichtigste Voraussetzung: Die Teilnehmer sind Mitglied einer Berufsfeuerwehr, Werkfeuerwehr oder einer Freiwilligen Feuerwehr. An den Start geht es im Einzel, im Tandem oder in der Staffel mit drei bis fünf Kameraden. Die Staffel eignet sich für sportlich Aktive zum Einstieg in den Feuerwehrsport. Der Einzellauf gilt als Königsdisziplin, weil dem Starter wirklich alles abverlangt wird, denn der Parcours wird mit angeschlossenem Atemschutz absolviert. Deshalb ist für das Einzel auch eine gültige Tauglichkeitsbescheinigung für das Tragen von Atemschutz nötig – für deutsche Teilnehmer also die G 26.3.

DIE DISZIPLIN IM EINZELNEN

Der Parcours mit dem imposanten HAIX-Tower wird auf der Freifläche des Messegeländes aufgebaut. Insgesamt fünf Stationen sind zu bewältigen. Los geht es mit einem Lauf auf den zwölf Meter hohen  HAIX-Tower. Dabei sind die Wettkämpfer bepackt mit einem etwa 20 Kilogramm schweren Schlauchpaket. Oben angekommen ziehen die Teilnehmer ein weiteres Schlauchpaket die zwölf Höhenmeter an einem Seil nach oben. Und dann geht es so schnell wie möglich – aber Stufe für Stufe – wieder nach unten. Nächste Station ist eine Hammerschlagmaschine, in der ein Gewicht mit dem Vier-Kilo-Hammer  1,50 Meter weit bewegt werden muss. Es folgen ein Slalomlauf über 42 Meter und dann das Ziehen eines gefüllten  C-Schlauchs über 23 Meter. Anschließend müssen Kraft und Konzentration noch reichen, um ein Ziel präzise mit dem Wasserstrahl zu treffen. Zum Abschluss ziehen die Teilnehmer einen rund 80 Kilogramm schweren Dummy 30 Meter weit bis ins Ziel. 

Da in der Regel die begrenzten Teilnehmerplätze in den Online-Anmeldeportalen äußerst rasch vergeben sind (für die FCC Mosel 2019 waren 275 Startplätze in 15 Minuten vergeben), sollte man nicht nur schon jetzt mit dem Training beginnen, sondern sich unter www.firefit-interschutz.de über eine Teilnahme an den HAIX FireFit Championships am Laufenden halten.