Sie zeigen

was sie können

Sie zeigen was sie können

TEXT GERNOT FRIESCHER
FOTOS DEUTSCHE MESSE

Wenn sich für eine Fachmesse mehr als 1.500 Aussteller ankündigen, dann gibt es für Besucher ganz schön viel zu sehen. Bei der INTERSCHUTZ 2020 in Hannover erwarten die Besucher jedoch nicht nur statisch präsentierte Neuheiten, sondern auch ein enorm abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Wir geben in dieser Ausgabe einen Vorgeschmack darüber, welche Wettkämpfe, Leistungsschauen und Fachsymposien für Begeisterung sorgen werden.

»
Den besonderen Spirit der INTERSCHUtz macht aus, dass es eine Messe der Helden ist
«

Wenn es vom 15. bis zum 20. Juni in Hannover eng wird, weil rund 150.000 Besucher der Weltleitmesse der Blaulichtbranche einen Besuch abstatten, dann ist vor Ort so ziemlich alles vertreten, was die Besucher zum Staunen bringt. Dazu zählen allerdings nicht nur technisch orientierte Highlights, sondern auch die beeindruckenden Leistungen von Menschen, den Rettern um genau zu sein. Ein sehr abwechslungsreiches und umfassendes Rahmenprogramm im In- und Outdoorbereich bietet den Besuchern die Chance, live und hautnah mitzuerleben, was Retter im Stande sind zu leisten. Spannende Vorführungen, spektakuläre Szenarien und atemberaubende Action werden an allen Messetagen geboten.

FIREFIT EUROPEAN CHAMPIONSHIPS Erstmals wird auf der INTERSCHUTZ dieser Wettbewerb durchgeführt. Die besten internationalen Feuerwehrathleten treten an allen sechs Messetagen im Wettlauf gegen die Zeit an. Dabei kommt es auf Kraft, Kondition und Geschicklichkeit an.

Nationaler Leistungsvergleich der Höhenretter

Sie sind fast ein wenig wie eine Eliteeinheit unter den Hilfsorganisationen, die Höhenretter. Vor wenigen Jahrzehnten noch stießen Rettungskräfte bei Notfällen oder Arbeiten in größerer Höhe, auf Hochspannungsmasten, Kränen oder Gebäuden, oftmals an die Grenzen ihrer Einsatzmöglichkeiten. Inzwischen ist dieses Problem gelöst: Überall in Deutschland sind Höhenretter im Einsatz – bei den Feuerwehren ebenso wie bei vielen Hilfsorganisationen. Anlässlich der INTERSCHUTZ 2020 richtet die Feuerwehr Hannover den 17. nationalen Leistungsvergleich der Höhenrettungsgruppen der Berufsfeuerwehren aus. Mehr als 100 Helfer werden einen eindrucksvollen Einblick in ihr Können geben. Jede der voraussichtlich 16 teilnehmenden Gruppen (mit je fünf Rettern) durchläuft insgesamt drei Stationen, an denen schwierige Aufgaben zu bewältigen sind. Um welche Übungen es sich dabei im Detail genau handelt, ist bis zum Wettkampftag am 20. Juni streng geheim. Siegesentscheidend ist die schnellste Zeit. Das garantiert einen spannenden Wettkampf über den Köpfen der Besucher.

FireFit European Championships

Besucher der INTERSCHUTZ, welche sich im Gegensatz zu den Höhenrettern mit beiden Beinen am Boden wohler fühlen, sind bei den Wettkämpfen der FireFit Championships bestens aufgehoben. Hier kommt es auf Kraft, Kondition und Schnelligkeit an. Erstmals messen sich auf der INTERSCHUTZ auch die besten internationalen Feuerwehrmänner und -frauen. Die Wettkämpfe werden an allen sechs Messetagen durchgeführt: An den ersten vier Tagen finden Qualifizierungs-Läufe für die Europameisterschafts-Läufe statt, in dessen Rahmen der Tagessieger täglich bei einer Siegerehrung geehrt wird. Die Bewerbe werden jeweils als Einzel-, Tandem- und Staffelwettkampf abgehalten, wobei insgesamt fünf Stationen bewältigt werden müssen. Los geht es mit einem Lauf auf den zwölf Meter hohen HAIX-Tower, bei dem die Wettkämpfer ein 20 Kilogramm schweres Schlauchpaket mit sich führen müssen. Oben angekommen ziehen die Teilnehmer ein weiteres Schlauchpaket an einem Seil nach oben, ehe es so schnell wie möglich – nun aber Stufe für Stufe – wieder nach unten geht. Nächste Station ist eine Hammerschlagmaschine, in der ein Gewicht mit dem Vier-Kilo-Hammer 1,50 Meter weit bewegt werden muss. Darauf folgen ein Slalomlauf über 42 Meter und das Ziehen eines gefüllten C-Schlauchs über 23 Meter. Im Anschluss daran müssen Kraft und Konzentration noch reichen, um ein Ziel präzise mit dem Wasserstrahl zu treffen. Zum Abschluss ziehen die Teilnehmer einen rund 80 Kilogramm schweren Dummy 30 Meter weit bis ins Ziel.

TEAMS RETTEN UM DIE WETTE
Bei der zweiten internationen Holmatro Rescue Challenge müssen die Teams aus aller Welt innerhalb von 20 Minuten eine eingeklemmte Person befreien. Dazu stehen ihnen Rettungsgeräte von Holmatro zur Verfügung, in deren Umgang alle Teilnehmer zuvor eingewiesen werden.

 

»
Die INTERSCHUTZ verbindet Nervenkitzel, Action sowie beeindruckende Leistungen von Mensch und Technik.
«

Die Holmatro Rescue Challenge

Bereits zum zweiten Mal findet in Hannover die internationale Holmatro Rescue Challenge statt. Dieser Event übt aufgrund seiner realitätsnahen Auslegung eine besondere Faszination auf die Besucher aus. 29 Teams aus aller Welt treten im sportlichen Wettkampf gegeneinander an, um eine in einem Pkw eingeschlossene lebende Person (simuliert durch einen Bewerter) mit Rettungsgeräten von Holmatro zu retten. Unerbittlich führen die Wettkämpfer dabei nicht nur einen Kampf gegen technische Schwierigkeiten, sondern auch gegen die Stoppuhr, denn die Teilnehmer müssen die Aufgabe innerhalb von 20 Minuten lösen. Die drei erfolgreichsten Teams dürfen sich am Ende über Preise im Gesamtwert von 50.000 EUR freuen.

Fahrsimulator Rettungsgasse

Wie es sich am Steuer eines Feuerwehrfahrzeuges anfühlt, wenn niemand eine Rettungsgasse bildet, können Besucher sprichwörtlich in Halle 17 „erfahren“. Das Feuerwehrmuseum Waldkraiburg stellt diesen Simulator für Einsatzfahrten auf der INTERSCHUTZ aus. Dabei sitzen die Besucher in der Fahrerkabine eines echten Feuerwehrautos und steuern es durch den auf einer Leinwand simulierten Verkehr. Alles, was der Fahrer bei einem Einsatz macht, müssen nun die Besucher im Rahmen dieser etwa drei Minuten dauernden Simulation übernehmen: Lenken, Gas geben, bremsen, Blaulicht und Martinhorn ein- sowie ausschalten. Der Rettungsgassensimulator steht über den gesamten Messezeitraum zur Verfügung.

Johanniter-Unfallhilfe

Diese Erste-Hilfe-Challenge wird ganztägig durchgeführt und ist sowohl für Laien- als auch Profiretter gleichermaßen geeignet. Bei diesem Bewerb, bei dem Herz-Lungen-Wiederbelebungen durchzuführen sind, treten immer sechs Personen gegeneinander an. Hier zählt das effektivste „Drücken“: Wer Frequenz und Drucktiefe am besten beherrscht, gewinnt. Außerdem bieten die Johanniter digitales Lernen mittels XVR an. In diesem Zusammenhang wird auch der digitale Erste-Hilfe-Baukasten sowie ein virtuelles Training beim ManV mit XVR, dabei handelt es sich um eine virtuelle Versorgung von Notfallsituationen mit ViTAWiN (virtuell-augmentiertes Training für die Aus- und Weiterbildung in der interprofessionellen Notfallversorgung), präsentiert.

RC EFF – Feuerwehr-Modellbauer

Einen Kontrast zu den vielen ausgestellten Einsatzfahrzeugen erwartet die Besucher in Halle 16. Hier wird nämlich alles eine Nummer kleiner als gewohnt ausfallen. Die Interessensgemeinschaft RC EFF wird an jedem Messetag mit rund 120 Modellen und 40 Modellbauern vertreten sein. Auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern zeigen die enorm detailgetreuen Modelle den Besuchern, was sie können. Immerhin legen die Modellbauer großen Wert darauf, dass das Modell genauso funktioniert wie das Original. Ein Löschfahrzeug sollte somit Wasser und Schaum abgeben, eine Drehleiter den Leiterpark heben und drehen sowie ein Rüstwagen mit Winde und Kran arbeiten können.

Digitalisierung und Transformation

In Halle 16 schlägt das Herz von Digitalisierung und Transformation, sie ist gleichermaßen Erlebnisraum, Denkfabrik und Ideenschmiede. Begehbare Themeninseln reflektieren die Megatrends unserer Zeit und navigieren die Besucher durch die Zukunft der zivilen Sicherheit. Die Halle gliedert sich in mehrere Sonderflächen, wozu auch eine Bühne und eine „Spread the world Lounge”, in der sich Blogger, Influencer und Journalisten treffen können, gehören.

Im Zentrum der Halle befindet sich die Megatrend-Fläche. Hier werden die großen Veränderungen, die uns direkt oder indirekt betreffen, wie etwa der Klimawandel, die Digitalisierung, urbane Nachverdichtung oder der demografische Wandel, greifbar. Themeninseln mit dazugehörigen Experimenten widmen sich drängenden Fragen, wie z. B. Wie bleiben Sicherheitsorganisationen für die Zukunft kompatibel? Welche Tragweite hat die Digitalisierung in diesem Kontext? Wie können Big Data, Robotik, Sensorik und künstliche Intelligenz unsere Einsatzkräfte unterstützen? Jeder Messetag steht dabei unter einem eigenen Motto. Den Auftakt bildet der „Curiosity Day”, an dem sich die Akteure der zivilen Sicherheit vorstellen und einen Blick hinter die Kulissen ihrer Themen geben. Diesem folgen der „Technology Day“, der „EENA Day“, der Future Learning Day“, der „Complexity Day“ und schließlich der „Connectivity Day“.

Natürlich würde es den Umfang dieser Ausgabe von BRANDHEISS sprengen, wenn wir alle Events und Veranstaltungen lückenlos anführen würden. Wer seinen Besuch auf der INTERSCHUTZ 2020 möglichst effizient planen möchte, findet unter www.interschutz.de laufend die aktuellsten Informationen und Neuigkeiten zu Ausstellern, Wettbewerbern und Rahmenveranstaltungen.