puppen

spiel

Puppenspiel

TEXT GERNOT FRIESCHER
FOTOS RUTH LEE

Als wir mit der Aussage „Wir haben die wahrscheinlich besten Puppen der Welt! Wollt ihr nicht einmal darüber etwas schreiben?“ konfrontiert wurden, benötigten wir durchaus ein

paar Sekunden des Überlegens, wie Mario Rumi, Marketing- und Vertriebsleiter der BE Ettiswil AG, das wohl meinen könnte?
Wir fragten nach und plötzlich war uns alles klar…

Es gibt enorme Qualitätsunterschiede bei Übungspuppen. Diese wirken sich durchaus auf den Trainingserfolg aus. Daher haben wir uns den wahrscheinlich besten Übungspuppen gewidmet.

Zugegeben,

Puppenspielen war schon in der Kindheit nicht wirklich unser Ding. Doch sollte es das nach der Aussage von Hr. Rumi nun werden? Nein, denn mit „Spielen“ hat das nicht das Geringste zu tun. „Wir vertreiben als Komplettanbieter für Feuerwehren auch die am Markt wohl hochwertigsten Übungspuppen. Feuerwehren, Rettungsdienste, Militär oder Sicherheitsdienste weltweit verwenden diese lebensechten Übungspuppen bei ihren Trainings.“

STEFAN BUCHELI, Geschäftsführer BE Ettiswil AG

Eine Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf

Zwar ist die BE Ettiswil AG mit ihrem enorm umfangreichen Sortiment – alle Produkte sind sogar im Webshop beschrieben und zu bestellen – erste Anlaufstelle für Organisationen, die sich hochwertige Übungspuppen anschaffen möchten. Hersteller dieser ist jedoch das Familienunternehmen RUTH LEE in North Wales. Anfang der 1980er war das Unternehmer-Ehepaar Ron und Ruth Lee Eigentümer eines kleinen Geschäfts, das mit ein paar angestellten Näherinnen Kinderwagen reparierte; genauer gesagt, den Stoff und die Bespannung dieser. Ein Freund der Familie, der für die Merseyside Fire Brigade arbeitete, bat Ruth eine beschädigte und recht primitiv hergestellte Übungspuppe zu reparieren. Ruth und ihr Mann Ron waren der Meinung, dass sie eine wesentlich lebensechtere Puppe für die Merseyside Feuerwehr fertigen könnten. Das taten die Beiden auch und das positive Feedback der Feuerwehrleute war gewaltig. Mit einigen Vorzeige-Puppen im Gepäck fuhr Ruth quer durch England, besuchte Rettungsorganisationen und Feuerwehren und wurde nicht müde, die Übungspuppen den Einsatzkräften zu präsentieren. Was mit nur einem einzigen Modell begann, entwickelte sich zu einer wahren Erfolgsgeschichte. 

Rasch mussten sie expandieren und erweiterten auch die Modellpalette. Heute kann der Kunde aus über 20 verschiedenen Übungspuppen wählen. Beginnend mit der Puppe eines Kleinkindes mit 5 kg erstreckt sich das Portfolio zu Übungspuppen von Haustieren und adipösen Personen mit maximal 260 kg. Schon beinahe etwas skurril erscheint hingegen das Model „Suicid“. Anhand dieser kann trainiert werden, wie mit einer Person, die Selbstmord durch Erhängen beging, hantiert werden soll.

„Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, viele der Spezial-Übungspuppen über die BE-Ettiswil AG zu beziehen. Ob für die Wasserrettung, für Allround-Übungen oder für die Höhenrettung Szenarien geübt werden müssen, wir bieten das ideale Modell“, so Mario Rumi. Mit dem Modell „Multi-Trauma“ können sogar Autounfälle simuliert werden, bei denen Gliedmaßen eingeklemmt oder abgetrennt wurden. Selbst die Bergung eines Opfers, dessen Torso z.B. von einer Leitschiene durchbohrt wurde, kann trainiert werden.

Der Rolls Royce unter den Übungspuppen – auch für Heißausbildung

Diese hitzebeständigen Puppen sind für die schnelle Rettung aus verrauchten, brennenden Gebäuden gedacht. Der Aufbau der speziell entwickelten Übungspuppe ist identisch mit dem Aufbau der Allround-Übungspuppe. Allerdings wird für den inneren Kern eine Mischung aus Nomex und für den äußeren Körper Kevlar verwendet. Der Schutzoverall bietet einen sehr guten Schutz gegen Temperatur und Abrieb. Sie kann bei Temperaturen von 140-160 °C eingesetzt werden, dürfen jedoch nicht in direktem Kontakt zu den Flammen platziert werden.
Bei RUTH LEE weiß man auch, dass es für die Kunden sehr wichtig ist, dass die Trainingsmodelle für spezifische Schulungen

 geeignet sind. Durch den engen Kontakt mit Kunden konnten mehrere interessante Modelle entwickelt werden, wie beispielsweise der Multi-Trauma-Dummy und die Unfall-Evakuierungspuppe für das Feuerwehr-Fitnesstraining. Die gesamte Palette der heute erhältlichen Puppen wurde dank einer engen Zusammenarbeit mit namhaften Kunden wie z.B.:  RNLI, NHS, Navy, verschiedene Feuerwehr- und Rettungsteams, Schulungsorganisationen wie Outreach Rescue und Firmen in der Industrie bewerkstelligt.

Testen, testen und noch mehr testen

Dass die Übungspuppen eine dem Menschen so ähnliche Haptik und Ergonomie aufweisen, ist natürlich kein Zufall. Bei RUTH LEE hat man sich selbst einen strengen Design- und Produktentwicklungsprozess auferlegt, der gewährleistet, dass alle Produkte für den jeweiligen Zweck bestens geeignet sind.

Da man im Ernstfall nur so gut agieren kann, wie man es geübt und gelernt hat, macht es durchaus Sinn, sich mit den vielfältigen Möglichkeiten dieser Übungspuppen zu beschäftigen.