Kampf

den

Fluten

Kampf den Fluten

TEXT GERNOT FRIESCHER
FOTOS MAST PUMPEN

Sauberes Wasser bequem aus der Leitung zu beziehen und das rund um die Uhr darf als ein Lebensprivileg bezeichnet werden. Wasser in großen Mengen am falschen Ort stellt hingegen meist eine Katastrophe für die Betroffenen dar. Ein rasches Abpumpen,

um weitere Schäden zu vermeiden, ist dann von Nöten. Gut, wenn leistungsstarke und robuste Tauchpumpen zur Hand sind. Wir stellen drei Top-Modelle der MAST PUMPEN GMBH vor.

»
Diese Pumpen sind
ein „Mast-have“ bei
anspruchsvollen Bedingungen
«

Niemand holt sich gerne nasse Füße. Doch immer öfter müssen Feuerwehren ausrücken, um die Folgen von verheerenden Überschwemmungen zu beseitigen. Intensivster Starkregen und die daraus resultierenden Folgen sind vielen von Ihnen nur zu gut bekannt: Harmlose Bäche treten plötzlich über die Ufer und mutieren zu zerstörerischen Fluten oder vom Regen gesättigte

Böden lösen sich vom Untergrund und treten als Muren oder Schlammlawinen mit fatalen Folgen in Erscheinung. Niemand, selbst profunde Wissenschaftler, können es mit Gewissheit prophezeien, doch es ist zu befürchten, dass diese und ähnliche Szenarien bedauerlicherweise immer häufiger in Mitteleuropa zu beklagen sein werden.

Technik vom Feinsten, gemacht fürs grobe

Die Anforderungen an Abwassertauchpumpen (ATP) scheinen auf den ersten Blick recht simpel zu sein: Möglichst viel Hochwasser in möglichst kurzer Zeit bewegen zu können. Auf den zweiten Blick zeigt sich die Thematik durchaus komplexer: Hochwässer beinhalten meist Feststoffe wie Steine und Sand oder auch langfaserige Feststoffe, die das Laufrad beschädigen und verstopfen könnten und in weiterer Folge zu einem Ausfall der Pumpe führen. Auch sind Abwassertauchpumpen speziell bei Feuerwehren oftmals über einen längeren Zeitraum in Betrieb und laufen Gefahr zu überhitzen oder überlastet zu werden. „Die Anforderungen an hochwertige Pumpen sind enorm vielfältig. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese Anforderungen nicht nur zu erfüllen, sondern in einigen Bereichen sogar zu übertreffen. Das tun MAST Pumpen übrigens schon seit 1948“, weist uns Jens Mast, Geschäftsführender Gesellschafter des Familienbetriebes, hin. Er scheint damit nicht zu übertreiben, immerhin meistern seine ATP die erwähnten Anforderungen zum Beispiel durch den Einsatz eines verstopfungsfreien Kanallaufrades aus besonders schlagzähem Sondergusseisen nach DIN 1561. Das Fördern von selbst langfaserigen Feststoffen ist somit möglich.

Auf ein Schutzsieb kann getrost verzichtet werden, da das Laufrad je nach Modell einen Korndurchlass von bis zu 80 mm (!) ermöglicht. Bei der Frage, wie es sich denn mit der Wartung und Pflege der Abwassertauchpumpen verhält, kann Herr Mast sich ein Lächeln nicht verkneifen: „Brauchste keine Gedanken verschwenden, ist wartungsfrei“, lautete die Antwort. Das heißt, es ist kein Ölfüllen notwendig, es gibt keine zu schmierenden Stellen und es müssen auch keine Nachstellarbeiten vorgenommen werden. Eine spezielle Gleitringdichtung macht die Pumpen auch noch trockenlaufsicher. Gerade für Feuerwehren ist das effiziente Flachsaugen von Bedeutung. Hier muss man zwischen der Version mit Rahmen (Modellzusatz „R“) oder der Standausführung unterscheiden. Abwassertauchpumpen in der praktischen Rahmenvariante brauchen nur senkrecht gestellt werden (Drehung um 90°) und ohne jegliche Zusatzeinrichtungen kann „abgeschlürft“ werden. In der rahmenlosen Standausführung muss lediglich ein Übergangsstück montiert werden, mit dem ein Absaugen bis auf wenige Millimeter ebenfalls möglich wird.

STETS INNOVATIV

Es sollte mit dem Szenario ein Vorfall in einem Hightech-Gebäude simuliert werden, wo es zu einem „Fehler“ (Error) gekommen ist. Neben der Brandbekämpfung und Menschenrettung war es auch erforderlich, einen Code für das Öffnen der Haustüre zu ergattern bzw. durch Gedankenübertragung einem Teil der Mannschaft zu vermitteln.

Robuste Mechanik trifft auf feinste elektronik

Abwassertauchpumpen müssen mobil und möglichst leicht sein. Dieser Anforderung ist man sich bei MAST durchaus bewusst. Immerhin müssen Einsatzkräfte die Pumpe oftmals in engen Räumen positionieren bzw. sollen die Pumpen von möglichst wenigen Personen getragen werden können. Bei der Durchsicht der Datenblätter erkennt man schnell, dass MAST Abwassertauchpumpen trotz robuster Bauweise und hoher Leistung zu den leichtesten ihrer Klasse zählen. So bewegt sich das Gewicht je nach Modell im Bereich von 40 kg, was durchaus von zwei Einsatzkräften gut gehandhabt werden kann. Verweilt man etwas länger bei den Datenblättern, was für Interessenten durchaus zu empfehlen ist, so fällt auf, dass eine MAST

Abwassertauchpumpe mit technischen Details ausgestattet ist, die einzigartig sind. Eine vergossene Motorwicklung, ein Temperatur- und Motorvollschutz oder eine Wiederanlaufsperre sind nicht selbstverständlich bei ATPs. Wenn das MAST Logo die Pumpe ziert, kann der Kunde jedoch sehr wohl auf diese Features vertrauen. Der Bitte von Herrn Mast, die automatische Dichtungsüberwachung, den Unterspannungsschutz oder die Drehrichtungsautomatik in diesem Bericht ebenfalls zu erwähnen, kommen wir hiermit gerne nach. Überhaupt fällt das Unternehmen – abgesehen von den ohnehin beeindruckend leistungsstarken Pumpen – auch aufgrund der sympathischen Firmenstruktur positiv aus der Reihe.

Seit Generationen der Qualität verpflichtet

So handelt es sich bei MAST nämlich nicht um ein anonymes Unternehmen in einem Billiglohnland. Bereits seit 1948 besteht das familiengeführte Unternehmen und auch die aktuelle Generation denkt nicht im Geringsten daran, den Standort im Deutschen Aichwald zu verlassen. Hier wird von der Entwicklung über die Fertigung bis hin zur Qualitätskontrolle alles unter einem Dach vollzogen und das wohl noch für viele weitere Generationen.