GIBT EUCH

RÜCKHALT

Gibt euch Rückhalt

TEXT GERNOT FRIESCHER
FOTOS TEXPORT

Noch vor einigen Jahren schieden sich die Gemüter, ob Einsatzschutzjacken mit IRS (Integriertem Rettungssystem) dem seit Jahrzenten bekannten FW-Haltegurt Paroli bieten bzw. diesen sogar ersetzen werden können. Mittlerweile befinden sich Schutzjacken mit IRS regelrecht auf einem Siegeszug. Die mit IRS ausgestatteten Jacken von TEXPORT® traten zwar schon in der Vergangenheit wiederholt als Sieger bei Praxistests hervor, doch im Zuge von Produkt-Facelifts der aktuellen Kollektionen wurde auch deren IRS überarbeitet und im Ergebnis auf noch mehr Sicherheit und Leistungsfähigkeit getrimmt.

»
Alleine mit den Dreharbeiten zu den Anwendervideos waren 20 Personen vier Tage beschäftigt.
«

Das System wird in der Jacke mitgeführt und ist somit immer einsatzbereit.

Aktuell werden die Jacken der TEXPORT® Kollektionen FIRE SURVIVOR, FIRE PHOENIX und FIRE EXPLORER mit IRS angeboten. Einige dieser Modelle sind seit 2019 bereits in einer technisch und optisch überarbeiteten Version verfügbar, andere wurden überhaupt neu aus der Taufe gehoben. Doch warum sollte man den klassischen Feuerwehr-Haltegurt ersetzen? Immerhin begleitet er Einsatzkräfte seit Jahrzenten und ist vielen von uns sehr vertraut. Die Antwort lautet: Weil mehr als nur ein Grund für ein IRS spricht. Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältiger (Fremdretten, Notfalltransport und Atemschutz-Notfall), ein IRSspart Gewicht, der Schwerpunkt bei einer Selbstrettung – insbesondere mit angelegtemPressluftatmer – ist vorteilhafter und das System ist mit dem Anziehen der Jacke einfach

immer dabei, einsatzbereit und kann in der Hektik nicht vergessen werden.

Mehr Flexibilität in der Anwendung

Eine Sache stellt Sebastian Hartmann, Technical Sale bei TEXPORT® und Ausbilder in der Höhenrettung, jedoch auch klar: „Ein IRS ist nicht zum Abseilen wie mit einem Klettergurt vorgesehen. Es bietet jedoch genügend Reserven, damit ein Feuerwehrmann aus einer Notsituation, welche sein Leben bedroht, entkommen kann. Ein Sturz in das IRS oder in einen FW-Haltegurt sollte möglichst ausgeschlossen werden, da diese primär für die Standplatzsicherung sowie das Halten und Rückhalten vorgesehen sind. Im Extremfall beim Innenangriff und wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt, kann das IRS aufgrund der Sicherheitsreserven aber für die NOTFALL-Selbstrettung eingesetzt werden. Diese NOTFALL-Selbstrettung muss genau wie mit dem FW-Haltegurt in der Feuerwehr trainiert werden; dabei ist auf die zusätzliche Redundanz im Training zu achten.“

Die richtige Handhabung kann mittels Videos unkompliziert vermittelt werden.

Für so gut wie jeden Körpertyp die passende Größe

Das IRS von TEXPORT® besteht aus einem Baukastenprinzip mit aktuell drei unterschiedlichen Gurten, welche mit verschiedenen Sicherungsschlingen und Karabinern ausgestattet werden können. Somit kann das IRS flexibel auf die Bedürfnisse und Belange der Feuerwehr angepasst werden. Die Länge des Gurtes ist aufgrund der Größe der Jacke vorgegeben. Von XS bis hin zu 4XL und zusätzlichen Zwischen- bzw. Sondergrößen sind Modelle mit dem IRS verfügbar. Wird der Gurt nicht benötigt, verschwindet dieser unmerklich aber geschützt im Montagetunnel, der durchgehend in die Jacke eingebaut ist. Somit kann dieser beim Tragen keine wichtigen Bestandteile im Inneren der Jacke wie zB. die Membranen beschädigen und erleichtert das Ein- und Ausfädeln des Gurtes – wie es vor einem Waschvorgang nötig ist – erheblich. Auch sollte der Gurt zusätzlich zu der einmal jährlich von einem Sachverständigen durchgeführten Überprüfung nach jedem Einsatz einer Sichtüberprüfung unterzogen werden. Ganz klar, denn hier gilt natürlich: Safety first!

Anwendervideos in Kinoqualität

Ein System, das eine ausschlaggebende Sicherheitsrelevanz aufweist, erfordert allerdings auch einen absolut korrekten Umgang des Anwenders. Auch dessen ist man sich bei TEXPORT® sehr wohl im Klaren und beschreitet daher in der Schulung von Händlern und Kunden bzw. in der Einweisung dieser neue Wege. So wurden Anwendervideos unter beachtlichem Aufwand produziert, an denen unmissverständlich die korrekte Handhabung anschaulich vermittelt wird. Hauptverantwortlich für das in Aufwand und Kosten beachtliche Vorhaben ist Marketingleiter Gerhard Bernauer persönlich. Schon daran ist zu erkennen, welch hohen Stellenwert das Projekt im Hause TEXPORT® hat. Dass Gerhard Bernauer mit dem Anspruch, den Kunden von TEXPORT® Anwendervideos in Kinoqualität zu präsentieren, in der Tat nicht übertrieben hat, davon konnten wir uns in der Redaktion bereits überzeugen. So bekamen wir schon vorab ein paar Videos zu sehen und wünschten uns lediglich eine Packung Popcorn, um die tatsächlich kinotauglichen Kurzfilme zu bestaunen. Diese Qualität stellt im Bereich von Schulungsvideos wirklich eine Liga für sich dar. Mit enormem Aufwand – immerhin kam Filmausrüstung im Wert von über 250.000 EUR zum Einsatz – werden sämtliche Innovationen des IRS in bewegten Bildern bei praxisnahen Anwendungsbeispielen einfach nachvollziehbar vorgeführt. Diese Form der Schulung – in Kürze kostenlos auf der Website von TEXPORT® verfügbar – wird in Zukunft ohnehin immer mehr an Bedeutung gewinnen. International werden erste Schulungen und Einweisungen bereits auf diese Art durchgeführt.

„Wir sind mit den Ergebnissen unserer Anwendervideos sehr zufrieden. Diese werden schon in absehbarer Zeit jedem Interessenten kostenlos und rund um die Uhr auf unserer Website zur Verfügung stehen. Unverändert davon bleibt natürlich die persönliche Betreuung und Einweisung durch unsere Vertriebspartner“, lässt uns Gerhard Bernauer abschließend noch wissen.