DAS COOLSTE FEUERWEHR-MAGAZIN

DEN GEFAHREN

TROTZEN

Den Gefahren trotzen

TEXT GERNOT FRIESCHER
FOTOS SEIZ TECHNICAL GLOVES

Einsatz- und Rettungskräfte müssen bei der Verrichtung ihrer Arbeiten durchaus zupacken können. Dabei spielt der Schutz der Hände eine enorm wichtige Rolle. Mit den Modellen „Fire-Fighter Anatomic“ und „Specter“ bietet der Handschuhspezialist SEIZ Einsatzkräften bestmöglichen Schutz bei hervorragendem Tragekomfort.

»
Für jeden Kunden bieten wir den individuell optimalen Handschutz!
«

Der Fire-Fighter Anatomic ist mit zwei verschiedenen Ausführungen der Stulpe verfügbar.

So manchem Leser wird die Artikelbezeichnung „Fire-Fighter“ in Bezug auf den Hersteller SEIZ bekannt vorkommen. Zurecht! Der Handschuhspezialist aus Metzingen hat bewusst eine frühere Produktbezeichnung wiederaufleben lassen. Mit dem „Fire-Fighter Anatomic“ wird Einsatzkräften eine preislich attraktive Alternative zum Erfolgsmodell „Fire-Fighter Premium“ geboten. Das Modell „Anatomic“ wird in zwei Varianten angeboten, die sich lediglich in ihrer Stulpe unterscheiden. Der Kunde kann zwischen einer weiten Stulpe mit Klettverschluss oder einer Strick-stulpe (Variante „S“) wählen. Bei beiden Ausführungen setzt SEIZ auf High-Performance-Materialien wie Kevlar® oder Nomex® und bietet dem Träger hervorragenden Hitze- bzw. Stoßschutz.

Anatomische Passform

Da eine optimale Passform erheblich zur Sicherheit und zur Fingerfertigkeit beiträgt, bestechen die neuen Feuerwehrhandschuhe mit einer anatomischen Passform. Das wirkt sich positiv aus, wenn beispielsweise nach zu rettenden Personen oder Tieren gegriffen werden muss oder Schneidewerkzeuge bedient werden. Die „Fire-Fighter Anatomic“-Modelle sind nach dem neuesten Stand EN 659:2003 + A1:2008 zertifiziert. Die Leistungsstufe 4 wird bei der Fingerfertigkeit erreicht und in puncto Abrieb-, Schnitt-, Weiterreiß- und Durchstichfestigkeit beeindrucken die Werte 4-4-4-3.

Beim Hantieren von Glas oder scharfen Kanten können sich Einsatzkräfte auf einen Schnittschutz Klasse E gemäß TDM-Test nach EN ISO 13997 verlassen.

THL-Handschuh Specter

Dieser THL-Handschuh setzt sich bemerkenswert von der Masse ab: Das Modell „Specter“ stellt den Handschutz der nächsten Genera- tion dar. Dank des 360o Schnittschutzes kann etwa bei einer Bergung eines verunfallten Pkw, beherzt aber schmerzfrei, selbst scharfkantiges Glas angefasst werden. Trotz widerstandsfähigem Stoßschutz bleibt der „Specter“ flexibel und lässt sich anatomisch beugen. Die Entwickler von SEIZ haben sich auch Gedanken über die Praktikabilität gemacht. So weist der „Specter“ ein praktisches Detail in Form einer Befestigungsschlaufe auf. Mit dieser können Rettungskräfte ihre Handschuhe bequem an der Einsatzjacke befestigen, wenn diese gerade nicht benötigt werden, aber trotzdem griffbereit bleiben sollen.

Ob Brand- oder THL-Einsatz – für beide Anforderungen bietet SEIZ mit den vorgestellten Modellen einen hervorragenden Schutz der Hände bei erstaunlich gutem Tragekomfort. Eine komplette Auflistung aller erfüllten Normen sowie technische Daten im Detail können auf der Website des Herstellers unter www.seiz.de eingesehen werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner